Mittelalterhaus Nienover
 
Impressum        
Start Aktuelles Das Haus & die Region Angebote Veranstaltungen 2017 Die Gruppen Kooperationspartner Archiv Anfahrt Links Kontakt & Impressum ENGLISH

Aktuelles rund um das Haus

Die mittelalterliche Living-History-Gruppe Geschichtswerkstatt präsentiert Alltagsleben und Handwerk
An dem Wochenende vom 19. bis 20. August ist die Geschichtswerkstatt wieder einmal zu Gast im Mittelalterhaus Nienover. Gemeinsam mit Mitgliedern des Vereins „Lebendige Burg e.V.“ von der Tannenburg werden interessierten Besuchern Einblicke in das Alltagsleben des Hochmittelalters gegeben. Die Darsteller schaffen in der für diese Zeit typischen, nach historischen Quellen gefertigten Kleidung, ein anschauliches Bild einer vergangenen Epoche. Besucher können an diesem Wochenende Wissenswertes zu der Verarbeitung von Wolle, dem Spinnen, Brettchenweben sowie dem Färben mit Pflanzen erfahren. Dazu wird natürlich über dem offenen Feuer mit für die damalige Zeit typischen Lebensmitteln gekocht und der rekonstruierte Lehmbackofen angefeuert.
Das Haus ist an den Wochenenden jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei, Spenden für die Gruppe sind willkommen.



Hortus Ecclesiae - Mittelalterliches Stadtleben in Nienover
Die Gruppe Hortus-Ecclesiae war am Wochenende  vom 12.8. bis 14.8. erstmalig das Mittelalterhaus. Der Darstellungszeitraum der Interessensgemeinschaft liegt  in der zweiten Hälfte des 13.Jahrhunderts. Im Mittelpunkt unserer Darstellung steht dabei die Rekonstruktion von Kleidung und Alltagsgegenständen bis hin zu militärischer Ausrüstung der Menschen in dieser Zeit. Die Gruppe beschränkt sich auf  bäuerliche und bürgerliche Darstellungen in Ihrer zivilen, aber auch militärischen Ausführung.
Die Ausrüstung umfasst neben der größtenteils, von Hand vernähten Kleidung und den zugehörigen Accessoires, die wichtigsten Haushaltsgegenstände, wie z.B. Messer, Kochutensilien, Keramik, geböttcherte Gefäße usw., auch eine Auswahl von Waffen und Rüstungen, die sich vor allem auf die Ausstattung der Waffenknechte (Söldner bzw. gepresste Fußsoldaten der 2. Hälfte des 13.Jahrhunderts) beziehen.
Darüber hinaus wird nach Rezepten des Hochmittelalters z.B. das "Liber de Coquina" ca. 1300 in für die Zeit typischen Kochgefäßen (Grapen) gekocht. Ein Lager aus fünf bis sechs größtenteils aus Naturleinen hergestellte Zelte wird aufgebaut. Dabei handelt es sich um Zweimast bzw. Speichenradzelte die auf zeitgenössischen Darstellungen zu finden sind.
Einige Mitglieder der Gemeinschaft haben sich der „Historischen Fechtkunst“ verschrieben. Training und Seminaren auf Grundlage historischer Quellen des 13. - 17. Jahrhunderts bilden hier die Basis. Vorführungen mit dem Schwert, Messer, Schwert und Buckler, bis hin zum Rapier wurden vorgeführt und erklärt



Civitas Medievalis und IG Mitima erneut am Mittelalterhaus
Die Gruppe Civitas Medievalis und die Interessensgemeinschaft Mitima waren am Wochenende vom 5. und 6. August erneut im Mittelalterhaus und präsentietren das Alltagsleben in einem mittelalterlichen Stadthaushalt des 13. Jahrhunderts.
Neben der großen Bandbreite typischer häuslicher und gewerblicher Tätigkeiten mit dem Schwerpunkt der Holz- und Wollverarbeitung, wurde die Medizin des Mittelalters Thema der Belebung sein. Natürlich würden auch wieder die Feuerstelle und der Backofen genutzt.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Civitas Medievalis: www.civitas-medievalis.de
Film über den Besuch im Juli:



„Nobiles Palatii“
„Nobiles Palatii“ waren vom 29.07. bis 31.07. in Nienover. Am letzten Septemberwochenende werden sie mit den Zeitboten wieder vor Ort sein.


Thema des Wochenendes vom 18. Juni: „Vom Schaf zum Stoff“
Die Gruppe „Vuozvolc“ stellte in diesem Jahr das Textilhandwerk des 13. Jahrhunderts in den Vordergrund. Unter dem Motto  „Vom Schaf zum Stoff“ zeigte die Gruppe Vuozvolc die Entstehung eines Kleidungsstücks, wie es im 13 Jahrhundert getragen wurde. Die Vorbereitung der Rohwolle, die Garnspinnerei und das Färben mit Pflanzen wurde anschaulich dargestellt und erläutert. Der Medienkünstler Jens Wessel, der die Gruppen immer wieder vor Ort begleitet, hat einen Film darüber ins Netz gestellt.
Zu sehen ist auch das Kochen und Backen:




Impressionen aus dem Haus

Bilder von Jens Wessel. Das Glas auf dem rechten bzw. unteren Bild ist eine neue Replik aus Grabungsfunden. Diese kann bei uns erworben werden.